Kann ich hier baden oder zelten?

Im Naturpark gibt es einige künstliche, aber auch wunderschöne naturnahe Gewässer. Der Stausee in Wienerbruck lädt mit seiner Liegewiese zum Sonnenbaden ein. Wer sein Zelt aufschlagen mag, kann dies im Garten der Ötscher-Basis oder auch beim Schutzhaus Vorderötscher tun. Abseits dieser Flächen ist das Zelten in der Natur verboten.

Der Stausee in Wienerbruck

Für die Elektrifizierung der Mariazellerbahn wurde im den 1970er Jahren das Kraftwerk Wienerbruck in den Ötschergräben errichtet. Dazu wurde auch die Lassing aufgestaut, wodurch der noch heute bestehende Wienerbrucker Stausee entstand. Direkt am Ufer liegt das Naturparkzentrum Ötscher-Basis. Auf der Liegewiese direkt neben dem Wasser lässt sich die Sonne genießen.

Ötscherbach und Erlauf

Der Ötscherbach und die Erlauf formten über Jahrtausende das Schluchtensystem mit den Ötschergräben sowie den Vorderen und Hinteren Tormäuern. Die Bäche haben im Naturpark eine ausgezeichnete Wasserqualität und sind auch im Hochsommer eine sehr erfrischende Abkühlung.

Campieren im Freien

Außerhalb der gekennzeichneten Flächen ist ein Campieren und Übernachten in der freien Natur verboten. Das Zelten im Wald ist in ganz Österreich per Gesetz verboten. Jeder darf zwar durch §33 des Forstgesetzes den Wald frei betreten, allerdings ist das Lagern bei Dunkelheit und Zelten davon ausgenommen. Auch das Niederösterreichische Naturschutzgesetz (2000) verbietet das Aufstellen mobiler Heime im Grünland außerhalb genehmigter Campingplätze.

Zelten im Naturpark

Wer eine Nacht in der Natur verbringen will, kann dies in den gekennzeichneten Orten gerne tun. Sowohl im Garten der Ötscher-Basis in Wienerbruck als auch beim Schutzhaus Vorderötscher und in Erlaufboden kann man sein Zelt aufschlagen.