Wie gehen wir an die Sache heran?

Wir haben viel vor!

Die Erstellung des Naturparkkonzeptes im Naturpark Ötscher-Tormäuer ist ein mehrstufiger Prozess, der sich über rund ein Jahr erstreckt. Ein zentrales Element ist die aktive Einbindung und Zusammenführung der regionalen Bevölkerung, des Naturparkmanagements, übergeordneter Stellen und regionaler Entscheidungsträger.

Ziel des Naturparkkonzeptes ist es, in der Region ein Werkzeug zu erarbeiten, das dabei hilft, den Naturpark Ötscher-Tormäuer auf eine selbstbestimmte, nachhaltige Art und Weise zu entwickeln.

Seit den ersten Gesprächen mit der Naturschutzabteilung des Landes Niederösterreich im November 2016 beschäftigt sich ein Projektteam des Naturparks mit dem Prozess der Konzepterstellung.

Die Entwicklung basiert auf den 4 Säulen der Naturparkphilosophie, welche möglichst gleichrangig behandelt werden sollen.

Jede Bewohnerin und jeder Bewohner hat die Möglichkeit sich über  Arbeitsgruppen am Prozess zu beteiligen. Zu jedem der 4 Bereiche Schutz, Bildung, Erholung und Regionalentwicklung wird ein Team eingerichtet, welches sich spezifisch mit den jeweiligen Themenbereichen der einzelnen Säulen beschäftigt. Jede dieser Arbeitsgruppen wird von einem externen Fachberater unterstützt. Aufgabe der Begleiter ist es, die Gruppen zu moderieren und auch die nötigen fachlichen Inputs und Methoden (Selbstanalyse, Good Pratice Beispiele, Zielformulierungen, etc.) einzubringen.

Nach 2-3 Workshops in den jeweiligen Säulengruppen soll der Prozess in einer großen, gemeinsamen Zukunftswerkstatt zusammengeführt werden.

Aus den Erkenntnissen der Arbeitsgruppen und der Zukunftswerkstatt wird das Naturparkkonzept entwickelt, welches neben konkreten Zielen auch die entsprechenden Maßnahmen zur Zielerreichung und einen Finanzplan für konkrete Umsetzungsmaßnahmen enthalten soll.