Ötscher, © Mostviertel Tourismus, weinfranz.at

Naturpark für Kinder

Nupsi, der Reisehamster

Das Maskottchen der Naturparke Niederösterreich ist ein herziger Verwandter des Europäischen Feldhamsters - nicht zu verwechseln mit dem Sibirischen Goldhamster, der hierzulande gerne als Haustier gehalten wird. Nupsi ist also kein Haustier. Er reist gerne und kennt alle schönen Plätze der Niederösterreichischen Naturparke.
Mit ein wenig Glück trifft man ihn im Sommer auch im Naturpark Ötscher-Tormäuer. Nupsi versteckt sich gerne am Rundweg „Durch den Grand Canyon“ und am Rundweg „Trefflingfall-Hochbärneck“. Wer ihn findet, ruft eine Nummer an, die direkt an seinem Versteck notiert ist und bekommt dafür in seinen Wanderpass einen Stempel. Wer 5 Stempel in seinem Pass hat, erhält eine Wandernadel mit Nupsi und eine Urkunde.

TIPP: Den Wanderpass erhält man beim Verein Naturparke Niederösterreich.

www.naturparkenoe.at

Wilde Wunder inklusive!

Im Sommer (Juli/August) haben große und kleine Urlaubsgäste mit der „Wilde Wunder-Card“ freien Zutritt zu über 20 Attraktionen im Naturpark Ötscher-Tormäuer und in den Mostviertler Alpen, fahren kostenlos mit Liften und der Mariazellerbahn. Zu kaufen gibt es die Karte nirgendwo – alle Gäste, die bei einem der rund 50 „Wilde Wunder-Gastgeber“ in Annaberg, Mitterbach, St. Aegyd und Mariazell wohnen, erhalten sie gratis.

www.wildewunder.at

Rollern auf der Gemeindealpe

Von der Mittelstation des Sessellifts geht es mit lustigen Monsterrollern oder  Mountaincarts den Berg hinab. 4,6 Kilometer weit und auf einer eigens angelegten Straße. Tipp: Kombitickets gelten auch für die Allwetterrodelbahn „Eibl-Jet“ in Türnitz.
T 03882/417 20 oder 03882/42 11

www.gemeindealpe.at

Mit dem Bummelzug über die Panoramastraße

Der Bummelzug „Ötschis Bahnorama“ fährt vom Bahnhof der Mariazellerbahn in Puchenstuben zu den Naturparkeingängen Sulzbichl und Erlaufboden. Station auch in Trübenbach (Holzknechtmuseum).

http://naturpark-oetscher.at/oetschis-bahnorama

Wandern und spielen auf dem Hochbärneck

Die Alm auf 950 Metern Höhe bei St. Anton/Jeßnitz ist ein beliebtes Wandergebiet. Mit Almhaus, Aussichtsturm, drei „tut gut-Wanderwegen“, Voralpengarten, Holzknechthütte, Abenteuerspielplatz, Astrostation, Mountainbikerouten.
T 07482/484 64

www.hochbaerneck.com

Sagenwandern in Mitterbach

Mitterbach am Erlaufsee ist ein geschichtsträchtiger Ort, um den sich viele Sagen des Voralpengebietes ranken. Auf die Spuren von Sagen führen zwei Wanderwege. Auf den Sagenwanderweg Nr. 1 ist man gemütliche 3 Stunden unterwegs. Etwa 4,5 Stunden dauert die anspruchsvolle Sagenwanderung Nr. 2 vom Erlaufsee auf die Gemeindealpe.

Reiten lernen und perfektionieren

Fürs Reiten – auch im Gelände – gibt es gleich mehrere Möglichkeiten: Am Reiterhof Schaglhof in Annaberg oder beim Stadlerhof in Annaberg. Für Kinder bietet der Reithof Daurer in Kienberg Sommer-Reitercamps an.

www.schaglhof.at

www.tiscover.at/stadlerhof

www.reit-sport.at

Wohnen im Erlebnisdorf Puchenstuben

Ein „Naturhotel“ der besonderen Art. Zur Wahl stehen 7 Häuschen auf Stelzen mit 5 bis 6 Schlafplätzen, Dusche, WC und Kühlschrank. Eine Jausenstation und ein Gasthaus sind ganz in der Nähe. Geöffnet: 1. Mai bis 31. Oktober.
Gemeindeamt Puchenstuben, T 02726/238

www.puchenstuben.at